Wasser ist leben...

Wasser ist die Grundlage für jegliches Leben auf der Erde. Fast alle Organismen bestehen zu 60 bis 80 Prozent aus Wasser. Sauberes Wasser löscht nicht nur den Durst, es reinigt und vitalisiert den Körper. Ausreichend sauberes Wasser ohne Zugabe anderer Inhaltsstoffe sorgt für eine gesunde straffe Haut, eine gute Verdauung, die Verarbeitung von Abfallprodukten und eine wohltuende Vitalität. Deshalb ist Wasser die wichtigste 'Nahrung' für den Menschen. Jeder Erwachsene benötigt 2 bis 3 Liter reines Wasser pro Tag. Und es gibt keinen Ersatz für Wasser. Zucker-, koffein- oder alkoholhaltige Getränke entziehen dem Körper sogar Feuchtigkeit. Pures Wasser ist daher für jeden das optimale Erfrischungsgetränk.

Wie erkennen Sie, dass Sie nicht genug Wasser trinken? Lesen Sie hier zehn Symptome einer Dehydrierung.

1. Konzentrationsprobleme

Das menschliche Gehirn besteht zu 90 % aus Wasser, und die Dehydrierung hat daher große Folgen für das Gehirn. Wassermangel kann die Entscheidungsfähigkeit, das Gedächtnis und die Stimmung beeinträchtigen. Wenn Sie sich also plötzlich große Schwierigkeiten mit einfachen Aufgaben haben, sollten Sie ein Glas Wasser trinken. Vielleicht sieht die Welt dann schon wieder besser  aus.

2. Mundgeruch und Mundtrockenheit

Wenn Ihr Körper zu wenig Wasser hat, produziert er weniger Speichel. Die antibakteriellen Wirkstoffe im Speichel kontrollieren die Bakterien im Mund und beugen Mundgeruch vor. Außerdem hält Wasser die Schleimhäute im Hals feucht, und ohne diese Flüssigkeitsschicht fühlt sich der Mund trocken an.

3. Plötzliches, unerklärliches Verlangen zu essen

Wenn Sie sich das nächste Mal nach einem Snack sehnen, trinken Sie besser ein Glas Wasser. Wenn Ihrem Körper Wasser fehlt, sendet Ihr Gehirn fälschlicherweise ein Hungersignal, obwohl Sie in Wirklichkeit durstig sind.

4. Verstopfung

Wasser bildet ein Schmiermittel für die Verdauung und hält den Darm sauber und flexibel. Ohne dieses Gleitmittel kommt es zu Verstopfungen, Säureschäden und anderen Verdauungsproblemen.

5. Erschöpfung oder Müdigkeit

Wenn Sie dehydriert sind, beginnt Ihr Körper Anzeichen von Erschöpfung zu zeigen, oder Sie werden träge. Dies ist auf niedrigen Blutdruck und Sauerstoffmangel im Gehirn zurückzuführen, beides Folgen von Wassermangel. Das Gefühl der Erschöpfung wird dadurch verstärkt, dass der Körper zusätzliche Kraft braucht, um den Blutkreislauf in Gang zu halten, und das merkt man.

6. Kopfschmerzen und Schwindelgefühle

Kopfschmerzen und Schwindel sind ebenfalls Folgen von zu geringem Wasserkonsum. Wenn zu wenig Wasser vorhanden ist, wird die Hirnflüssigkeit eingezogen und das verursacht Kopfschmerzen. Die Dehydrierung sorgt außerdem dafür, dass weniger Sauerstoff zum Gehirn gelangt. Wenn Sie Kopfschmerzen haben und Sie glauben, dass sie durch Wassermangel verursacht werden, trinken Sie ein großes Glas Wasser. Die Kopfschmerzen werden schnell verschwinden, ohne dass Sie irgendwelche Tabletten nehmen müssen.

7. Gelenk- oder Muskelschmerzen

Ihre Gelenke und Knorpel bestehen zu 80% aus Wasser und ohne Wasser haben Sie keine gesunden und kräftigen Gelenke. Wenn Sie dehydriert sind, verschwindet die Schutzschicht zwischen den Knochen und Sie sind schlechter in der Lage, Stöße abzufangen.

8. Trockene oder schuppige Haut und Lippen

Wasser macht die Haut elastisch. Die Haut ist das größte Organ des Körpers und verbraucht daher einen großen Teil des Wassers, das Sie trinken. Deshalb sieht man es zuerst an der Haut, wenn man zu wenig trinkt. Man schwitzt weniger und es bleibt mehr Schmutz und Fett auf der Haut zurück. Lang anhaltender Wassermangel verursacht außerdem Falten.

9. Weniger Toilettenbesuche

Eigentlich muss man vier bis sieben Mal am Tag auf die Toilette gehen, und wenn man genug Wasser trinkt, ist das selbstverständlich. Im Urin werden Giftstoffe ausgeschieden, die in den Zellen produziert werden. Also trinken Sie genug Wasser, um die Gifte aus Ihrem Körper zu spülen.

10. Eine erhöhte Herzfrequenz

Wassermangel hat einen großen Einfluss auf das Herz und den Herzrhythmus. Mit der Dehydrierung nimmt das Plasmavolumen des Blutes ab, wodurch das Blut zähflüssiger wird. Dickes Blut ist schwieriger zu pumpen und führt zu einer erhöhten Herzfrequenz.

Mehr Infos über die Möglichkeiten oder kostenlose Beratung: